Analyse & Verbesserung

Interfacing ermöglicht es Ihrer Organisation, die Komplexität Ihres Unternehmens und den kontinuierlichen Wandel durch prozessbasierte Qualitäts-, Leistungs- und Compliance-Management-Lösungen effizient zu steuern.
Jetzt kostenlos testen!

Geschäftsprozessverbesserung & BPM-Analyse

Business Process Improvement and BPM Analysis

Enterprise Process Center® reduziert den Aufwand und steigert den Wert eines Geschäftsprozessanalyse- (BPA) und Geschäftsprozessverbesserungsprogramms (BPI) und ist eine Plattform für kontinuierliche Verbesserung. Das von Gartner® als weltweit führend im Bereich BPA eingestufte EPC beseitigt Silos und bietet die Möglichkeit, deren Wertströme von Anfang bis Ende zu analysieren. Anwender können Kosten-, Dauer- und Risikoanalysen in Bezug auf verschiedene Prozesspfade visualisieren, die durch Aufgaben ohne Wertschöpfung entstehende Verschwendung ermitteln, vor- oder nachgelagerte Engpässe klären und das Wissen in fertige Berichte exportieren. Der ganzheitliche 360-Grad-Ansatz zur Analyse der Auswirkungen von Änderungen fördert symbiotische Beziehungen zwischen Abteilungen, indem er aufzeigt, wie jeder Teil der Infrastruktur mit einem gemeinsamen Ziel zusammenkommt, im Gegensatz zu den allzu üblichen Nullsummen, von denen einige zum Nachteil anderer profitieren. Verbesserungs- und Qualitätsinitiativen wie JIT, Lean, Six Sigma, ISO haben eine viel höhere Erfolgsquote und langfristige, anhaltende Auswirkungen auf die Organisation, wenn sie von EPC unterstützt werden, weil die Funktionalität auf Zusammenarbeit und kontinuierliche Verbesserung ausgerichtet ist; die Verbesserung von Geschäftsprozessen wird als Teil der Kultur verankert.

Gartner®-zertifiziert

Das Enterprise Process Center® wurde von Gartner® als weltweit führend in den Bereichen Business Operation System, Operational Intelligence & Enterprise Business Process Analysis (EBPA), einschließlich Unternehmensarchitektur, Geschäftsprozessanalyse, Strategy-to-Execution & Workflow-Automatisierung anerkannt.

Wertbasierte Lean-Analyse

Flussanalyse:

Das Management kann jeden Pfad (einschließlich der kritischen und risikoreichen Pfade) innerhalb der Prozesse analysieren, für die es verantwortlich ist, und kann daher erkennen, wo es seine Ressourcen am besten einsetzen sollte. Auf diese Weise werden Engpässe minimiert und der Betrieb kann ohne Unterbrechungen reibungslos ablaufen.

Wertschöpfungsanalyse:

Sobald ein Prozess in eine Reihe von Aufgaben zerlegt ist, können die Benutzer feststellen, welche Teile ihrer Prozesse entweder für das Unternehmen oder für den Verbraucher einen Mehrwert darstellen, und so abschätzen, welche Aufgaben einer Überprüfung unterzogen werden.

Identifizierung von Waste:

Durch die Anzeige von Aufgabenanalysen (Kosten, Dauer, Verzögerung…) direkt vom Prozesschart aus können Analysten auch erkennen, welche Arten von Waste innerhalb eines Prozesses gefunden werden; sie können angeben, ob es sich um einen Defekt, ein Inventar, eine Bewegung oder eine übermäßige Verarbeitung von Waste handelt, und somit Kontrollen festlegen, um diese entweder zu beseitigen oder zu minimieren.

Erweiterte Inline-Bearbeitung in der Listenansicht:

Die verbesserte Inline-Bearbeitungsfunktion dieser neuen Version ermöglicht es Benutzern, Objekte wie Prozesse, Unterprozesse und ihre Flussobjekte in einer zentralisierten Listenansicht auf der Registerkarte Analyse anzuzeigen. Hier können Sie alle Ihre Prozessinformationen durch Sortieren und Filtern bearbeiten und analysieren.

Quantitative Berichte

Datenanalyse:

Das EPC ermöglicht es den Benutzern, alle Prozessanalysen in Excel auf der Registerkarte Analyse zu erfassen und zu bearbeiten. Die Registerkarte Analyse bietet kritische Informationen, die dynamisch in Excel-Dokumenten generiert werden und analytische Daten in Echtzeit für alle Flussobjekte innerhalb eines Prozesses in drei Berichten anzeigen: allgemeine Analyse, Analyse des kritischen Pfades und Analyse des Hochrisiko-Pfades.

Benutzer können auf die Gesamtvorlaufzeiten zugreifen, die Warte-, Bearbeitungs- und Transportzeiten usw. umfassen. Der EPC kann auch detaillierte Zeitstudienanalysen erstellen, die Schlüsselkennzahlen wie die Effizienz der Zykluszeit, die Gesamtwartezeit und die Gesamtprozesskosten aufzeigen.

Benutzerdefinierte Werte und Attribute:

Während Analysten eine Vielzahl von Feldern für die Prozessanalyse zur Verfügung stehen, können sie auch ihre eigenen Attribute hochladen (z. B. C2C-Kennzahlen und Prozentsatz der pünktlichen Lieferungen für Lieferkettenprozesse). Darüber hinaus können verschiedene Werte, die diesen benutzerdefinierten Attributen (UDA) zugeordnet sind, auch vordefiniert, ausgewählt, bearbeitet, durchsucht, berichtet und für eine individuellere oder umfassendere Analyse analysiert werden.

Operative Intelligenz:

Aus Prozessanalysen extrahierte Daten (einschließlich benutzerdefinierter Attribute) können in Berichte exportiert werden, um operative Informationen für eine fundiertere Entscheidungsfindung zu gewinnen. Diese können so programmiert werden, dass sie regelmäßig aktualisiert werden, und können Diagramme und Grafiken zur besseren Visualisierung und zum besseren Verständnis der Daten enthalten. Detaillierte kritische und risikoreiche Pfadanalysen können ebenfalls abgeleitet und schnell in Excel exportiert werden.

Folgenabschätzung für Business Continuity Management

Folgenabschätzungsanalyse:

Jedes EPC-Objekt ist mit einer Folgenabschätzungsfunktionalität ausgestattet; das Management kann genau sehen, wie sich eine Änderung an einem Element auf die anderen Teile der Geschäftsarchitektur auswirken würde, und kann daher eine Nullsummen-Entscheidungsfindung verhindern.

Sichtbarkeit von System-Touchpoints:

Funktionen wie Schwimmbahnenansichten ermöglichen es verschiedenen Abteilungen, zu sehen, wie ihre Aufgaben in eine breitere Perspektive passen, und helfen bei der Umgestaltung funktionsorientierter Unternehmen zur Implementierung eines prozessorientierten Rahmens. Auf diese Weise erreichen Unternehmen eine operative Ausrichtung, da sie damit beginnen können, Prozessziele (statt Abteilungsziele) festzulegen, und funktionsübergreifende Teams zusammenarbeiten lassen können, um diese Ziele zu erreichen.

Prozess- und Versionsvergleiche:

Ähnliche Prozesse können miteinander verglichen werden. Analysten können sehen, wo ihre Stärken und Schwächen liegen, und sie können sie so modifizieren, dass sie die bewährten Verfahren der anderen einbeziehen. Frühere Versionen können auch beobachtet und mit der aktuellen Version verglichen werden, um Regressionen darüber zu erstellen, wie sich die Prozesse im Laufe der Zeit verbessert haben.

Reifegradbeurteilung und Überwachung:

Die aktuelle Prozessreife kann zusammen mit Fristen für das Erreichen nachfolgender Stufen festgelegt werden. Das Capability Maturity Model (CMM) ist ein bekanntes Modell, das zur Beurteilung der Prozessentwicklung verwendet wird. Die verschiedenen Stufen dienen als Meilensteine zur Verfolgung von Verbesserungen. Die Kombination dieser Zielvorgaben mit wiederkehrenden Prozessüberprüfungsdaten stellt sicher, dass die Prozesse konsistent bewertet und verbessert werden können.

Mithilfe der Registerkarte „Reifegrad“ im Modul „Governance“ können Benutzer bis zu fünf verschiedene Ziel-Reifegradstufen festlegen, den aktuellen Status eines beliebigen Prozesses überwachen und dann Verbesserungen planen, die von der Organisation durch regelmäßige Überprüfungen geplant werden.

Kontinuierliche Verbesserung Lebenszyklus-Management

Automatisierte Planung von Überprüfungen:

Analysten können wiederkehrende Überprüfungszyklen auf der Grundlage von Zeitplänen für die erforderlichen Qualitätsüberprüfungen planen (monatlich, vierteljährlich, jährlich usw.). Dann werden vom EPC-System automatisch vom Benutzer vordefinierte Überprüfungszyklen ausgelöst, so dass die Benutzer die Prozessverantwortlichen durch automatische Benachrichtigungen dazu veranlassen können, ihre Leistungsdaten zu aktualisieren oder ihre Prozesse zu modifizieren.

Verbesserungsvorschläge:

Mitarbeiter aller Ebenen können die Durchführung von Prozessverbesserungen beantragen. Ihre Kollegen können dann ihre Vorschläge diskutieren und über die möglichen Änderungen abstimmen.

Fristen überwachen und verwalten:

Die Registerkarte Übersicht bietet Governance-Informationen (Name, Typ, Rolle, Status, Version, Änderungsdatum, letzter Änderer, letzter Änderer, Überprüfungshäufigkeit und nächste Überprüfung), um die Überwachung jedes Prozesses zu erleichtern und überfällige Fristen zu verwalten.

Aufgabenzuweisung und Benachrichtigung:

Wenn Prozesse als veraltet markiert sind oder wenn ein Verbesserungsantrag eingereicht und genehmigt wird, kann eine Benachrichtigung an einen bestimmten Mitarbeiter mit einer Anweisung zur Durchführung der Änderungen gesendet werden.

Serielle vs. parallele Genehmigungen:

Sobald die Änderungen vorgenommen wurden, müssen sie genehmigt werden. Der Genehmigungspfad kann so eingestellt werden, dass er entweder von unten nach oben eskaliert oder dass alle Genehmiger gleichzeitig benachrichtigt werden. Wenn der parallele Pfad gewählt wird und einer der erforderlichen Genehmiger die Änderungen ablehnt, wird die Anfrage zusammen mit einem Feedback an den zuständigen Mitarbeiter zurückgesandt.

Lesebestätigung:

Sobald die Änderungen genehmigt sind, erhalten alle betroffenen Mitarbeiter eine Benachrichtigung über eine neue Version. Sie müssen sie dann prüfen und bestätigen, dass sie von den Änderungen Kenntnis haben. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass die Vorgänge rationalisiert und konsistent ausgeführt werden.

Detaillierte Analysen zur EPC-Nutzung

Echtzeit-Verfolgung zur Überwachung der Aktivitäten im EPC:

Mit Echtzeitdaten können Sie Berichte zur Überwachung der Nutzung des EPC dynamisch anzeigen und abrufen, einschließlich der Anzahl der aktiven Benutzer, der am häufigsten aufgerufenen Seiten, der Anzahl der Benutzer auf jeder Seite, der geografischen Standorte der Benutzer und der Objekte, mit denen die Benutzer interagieren. Es ist erwähnenswert, dass Sie die volle Kontrolle über den Datenschutz Ihrer Nutzer haben, indem Sie Ihre Nutzer in Google Analytics für Ihre Informationssicherheit anonym halten.

Verfolgung des Benutzerverhaltens, um zu messen, was im EPC am wichtigsten ist:

Je mehr Sie über Ihre Benutzer wissen, desto besser wissen Sie, wie Sie in das EPC investieren, es personalisieren und einsetzen können. Durch die Verfolgung des Benutzerverhaltens können Sie die Leistung des EPC anhand umfassender Metriken überwachen, darunter die Anzahl der Gesamtbesuche, einzigartige Seitenaufrufe, Anzahl der Sitzungen pro Land, durchschnittliche Sitzungsdauer, Anzahl der Downloads pro Objekt, durchschnittliche Verweildauer pro Objekt… Das Verständnis des Benutzerverhaltens hilft Ihnen, die Konfiguration zu verbessern, um die Benutzerakzeptanz, die tägliche Nutzung und die Loyalität des EPC zu erhöhen.

Ereignisverfolgung zur Bewertung des Benutzerengagements im EPC:

Die Ereignisverfolgung zeichnet Benutzerinteraktionen mit Elementen des EPC auf, wie z. B. das Herunterladen von PDF-Dateien und anderen Medien, die Zeit, die mit dem Anschauen eines Videos verbracht wurde, die Anzahl der Genehmigungszyklen und Bestätigungen, die Häufigkeit der Beiträge zur Zusammenarbeit im Forum usw., um Ihnen bei der Einschätzung des Benutzerengagements in Ihrer Organisation zu helfen.

Jetzt kostenlos testen!

Dokumentieren, verbessern, standardisieren, und überwachen sie ihre Geschäftsprozesse, Risiken und Performance mit Interfacing’s Geschäftsprozessmanagementsoftware (BPM Software) Enterprise Process Center®!

Unable to get lead form info from the uid