Management der Geschäftskontinuität

Automatisierung des Kontinuitätsplanungssystems, Datenintegration, Berichte und Analysen
Kontaktieren Sie uns für eine Demo!

Was ist Management der Geschäftskontinuität?

Definition: Ein ganzheitlicher Managementprozess, der potenzielle Bedrohungen und deren Auswirkungen auf den Geschäftsbetrieb einer Organisation identifiziert. Es wird untersucht, welche Auswirkungen diese Bedrohungen im Falle ihrer Realisierung auf die Organisation haben, und es wird ein Rahmen geschaffen, der die Widerstandsfähigkeit der Organisation mit eingebauten Fähigkeiten sicherstellt und darauf vorbereitet ist, die Interessen der Stakeholder, den Ruf der Marke und andere wertbestimmende Aktivitäten wirksam zu schützen.
Das Management der Geschäftskontinuität ist ein spezifischer Teil des allgemeinen Risikomanagementprozesses, der darauf abzielt, der Gefahr von Unterbrechungen von Geschäftsaktivitäten oder -prozessen zu begegnen. Sie kombiniert die verschiedenen Disziplinen:

  • Notfallmaßnahmen,
  • Krisenmanagement,
  • Disaster Recovery (Technologiekontinuität) und
  • Geschäftskontinuität (organisatorische/betriebliche Verlagerung).

BCM umfasst die Erstellung und Validierung von Plänen zur Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs (Business Continuity Plans, BCP), um sicherzustellen, dass Ihr Unternehmen in der Lage ist, so effizient und effektiv wie möglich auf potenzielle Bedrohungen zu reagieren und sich davon zu erholen.

Die Aufrechterhaltung des BCM gewährleistet ein akzeptables Serviceniveau während eines Störfalls, was dazu beiträgt, den Ruf des Unternehmens und letztlich auch die Einnahmen zu schützen.

Der Nachweis, dass wirksame Maßnahmen zur Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs vorhanden sind, kann sich auf die Versicherungsprämien eines Unternehmens auswirken und neue Vertragsmöglichkeiten eröffnen.

ANWENDUNGSFALL: BCM / BIA

Proaktive Einhaltung der Vorschriften

Unsere Prozessmethodik und Unterstützung für Geschäftsregeln und das Risiko- / Kontrollmanagement ermöglichen ein effektives Prozessdesign mit allen geeigneten Checks and Balances.

Erstellung von übertragbaren Prozesshandbüchern / BCPs

Fähigkeit, eine vollständige, druckfertige Ausgabe Ihrer Prozesse und aller damit verbundenen Informationen zu erstellen. Dies ist ein hervorragendes Werkzeug für die Zusammenarbeit und ermöglicht es Ihren Mitarbeitern, Informationen in größerem Umfang zu teilen.

Transparenz gewährleisten

Wissen Sie, wo Ressourcen verwendet werden, und behalten Sie effiziente Arbeitsgewohnheiten bei, indem Sie frühzeitig planen.

Implementieren Sie Standardmethoden

Vermeiden Sie die Notwendigkeit kontinuierlicher Versuche und Irrtümer, um die betriebliche Effizienz Ihrer Agentur zu verbessern. Verschaffen Sie sich einen Vorsprung, indem Sie die Industriestandards nutzen.

Förderung der Zusammenarbeit

Durch die Vereinigung von Zielen und die Schaffung eines gemeinsamen Rahmens für Ihre Agenten können diese auf einer bisher unerreichten Ebene zusammenarbeiten.

Verwalten von Arbeitsabläufen

Integrieren Sie Ihre Mitarbeiter, Prozesse und Technologien, indem Sie die Vorteile unserer Workflow-Engine nutzen, um die Arbeit dorthin zu bringen, wo sie benötigt wird, und alle Mitarbeiter über die wichtigsten Prioritäten auf dem Laufenden zu halten.

Prozess-Management

Das Herzstück von Enterprise Process Center ® ist ein zentrales Repository, das Prozesse und zugehörige Informationen in einer benutzerfreundlichen und intuitiven Umgebung speichert und verwaltet. EPC verknüpft alle komplexen Artefakte eines Unternehmens: Ziele, Prozesse, Verfahren, Mitarbeiter, Abteilungen, Kunden, Lieferanten, Systeme, Richtlinien, Dokumente, Regeln, Risiken, Kontrollen, Fähigkeiten und Leistungsindikatoren und verbindet sie alle als Puzzleteile, die eine 360-Grad-Blaupause der Unternehmensarchitektur bilden.

Wesentliche Merkmale:

  • Analyse – Ziel ist es, ein Verständnis dafür zu erlangen, wie etwas gemacht wird und ob die Ergebnisse mit den Erwartungen des Unternehmens übereinstimmen.
  • Definition – Umfasst das Scoping, die Priorisierung und die Abbildung von Geschäftsprozessen.
  • Überwachung – Die wichtigsten Leistungsindikatoren müssen festgelegt werden (oft schon in der Phase der Prozessdefinition), damit die Messwerte anhand dieser Indikatoren verfolgt werden können.
  • Optimierung – Einsatz von Prozessmanagement-Tools zur Ermittlung von Prozessengpässen, Ressourcenproblemen usw. und Suche nach Möglichkeiten zur regelmäßigen Verbesserung des Prozesses.

Rolle und Vermögensverwaltung

Die Steuerung des Betriebs (z.B. Anschaffung, laufende Instandhaltung) sowie die Erneuerung und künftige Veräußerung von Organisationsvermögen sind Teil des Rollen- und Vermögensverwaltungsprozesses. Der Nutzen für jede Organisation liegt in der Verbesserung des Lieferpotenzials aller Anlagen bei gleichzeitiger Minimierung der Kosten und Risiken. Eine kompetente Instandhaltung und ein effizienter Einsatz von Systemen, Personal und Prozessen unter Verwendung des Asset-Management-Prozesses führen zu einer positiven Kapitalübersicht über den Lebenszyklus der Anlagen.

Durch die Verwendung der RASCI-VS-Matrix zur Zuweisung von Zuständigkeiten können die einzelnen Mitarbeiter besser verstehen, was von ihnen erwartet wird, und sehen, welche Mittel ihnen zur Verfügung gestellt werden. Dies wird die Verantwortlichkeit der Mitarbeiter erhöhen.

Hauptmerkmale

  • Wiederkehrende Benachrichtigungen
  • Prozess-Abonnements
  • Bestätigungen lesen
  • Automatisierte Revisionszyklen

Analyse der geschäftlichen Auswirkungen (BIA)

Die Analyse der Auswirkungen auf das Geschäft (Business Impact Analysis, BIA) ist in der Regel eine Grundvoraussetzung für eine proaktive Planung der Geschäftskontinuität (Business Continuity Planning, BCP). Sie dient nicht nur dazu, die wichtigsten Risiken und Funktionen Ihres Unternehmens zu verstehen, sondern auch dazu, die Priorität der Systeme festzulegen, die im Falle einer Katastrophe wiederhergestellt werden sollen. Die BIA-Lösung von EPC bietet eine umfassende proaktive, multifaktorielle Analyse der Auswirkungen von Prozessen.

Der volle Umfang von BIA deckt viel mehr als das ab und kann um alle Ihre eigenen Attribute erweitert werden. EPC unterstützt benutzerdefinierte Attribute (UDAs), die zur Erweiterung jedes Moduls verwendet werden können.

Wesentliche Merkmale:

  • Schlüsselprozesse – Die Dokumentation von Prozessen und Verfahren ist erforderlich, um die volle Funktionsfähigkeit der Organisation im Katastrophenfall zu gewährleisten.
  • Systeme und Vermögenswerte – Dazu gehören physische Geräte wie Laptops, aber auch Hardware wie Server.
  • Dokumente – Ein Archiv Ihrer wichtigsten Dokumente an einem leicht auffindbaren und sicheren Ort ist ein sicherer Weg, um die Kontinuität Ihres Unternehmens zu gewährleisten.
  • Anwendungen – Zu den wichtigsten Anwendungen können Ihr CRM, ERP oder andere Systeme gehören, die für die Kontinuität Ihres Betriebs entscheidend sind.
  • Schlüsselkontrollen und gesetzliche Anforderungen – Die Strategie zur Risikominderung kann sich durch Ihre Richtlinien und Verfahren hindurchziehen.
  • Risikomanagement im Unternehmen – Risikopolitik, -erkennung, -bewertung, -behandlung.
  • Direkte finanzielle Auswirkungen – Verlust von Geschäftseinnahmen
  • Unmittelbar Finanzielle Auswirkungen – Ruf, Marktanteil
  • Katastrophenarten – Naturkatastrophen (z. B. Feuer, Überschwemmung, Erdbeben, Tornado), Finanzkatastrophen, technologische Sicherheitsrisiken, medizinische Katastrophen (z. B. Pandemien)

Planung der Geschäftskontinuität (BCP)

BCPs sind ein wichtiger Bestandteil jeder Organisation. Störungen und Bedrohungen führen bei Unternehmen zu erheblichen Umsatzeinbußen und höheren Kosten, die sich negativ auf die Rentabilität auswirken. Sich allein auf die Versicherung zu verlassen, wird nicht funktionieren, da sie nicht alle Kosten im Zusammenhang mit dem Betrieb und den Kunden, die zur Konkurrenz abwandern, abdecken wird. BCPs werden zu diesem Zweck im Voraus erstellt und beziehen wichtige Interessengruppen und Mitarbeiter ein.

Unternehmen sind anfällig für eine Vielzahl potenzieller Katastrophen, von kleineren bis hin zu katastrophalen. Der Zweck der Geschäftskontinuitätsplanung besteht darin, Unternehmen bei größeren Katastrophen (Feuer, Überschwemmung, Finanz- oder Systemverletzungen, Pandemien usw.) zu unterstützen, damit sie ihre Tätigkeit fortsetzen können. BCPs sind nicht dasselbe wie Disaster Recovery Plans (DRPs). Ein DRP konzentriert sich nur auf die Wiederherstellung von IT-Systemen nach einer Krise, während ein BCP die Schadensbegrenzung und Wiederherstellung für das gesamte Unternehmen beinhaltet.

 

 

Wesentliche Merkmale:

  • Risiken und mögliche Auswirkungen auf das Geschäft

  • Planung einer wirksamen Reaktion

  • Rollen und Verantwortlichkeiten

  • Kommunikationsplan im Sinne der Kontinuität
  • Identifizierung einer Reihe von Aktionspunkten
  • Priorisierung von Prozessen und Anlagen

BCPs und Pläne zur Wiederherstellung im Katastrophenfall: Simulation und Ausführung

Katastrophensimulationen sind ein hervorragendes Mittel zur Validierung von Wiederherstellungsverfahren und Ressourcen, um einen erfolgreichen Wiederherstellungszustand zu erreichen. Dazu gehören Wiederherstellungsstandorte und Sicherungssysteme, die für die Geschäftskontinuität und die Wiederherstellung im Katastrophenfall vorgesehen sind.

Bei diesen Simulationen wird eine breite Palette von Katastrophenszenarien durchgespielt, die an jedem Ort möglich sind. Ziel ist es, die für die Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs erforderlichen Technologien schnell und effizient wieder in Betrieb zu nehmen. Dabei wird auch festgestellt, ob die Personalausstattung für die ordnungsgemäße Durchführung des Notfallplans ausreicht.

 

Katastrophenschutz-Simulation und Checkliste für die Durchführung

  • Simulation Ihrer Kontinuitäts- und Wiederherstellungspläne
  • Ausführen von Multi-Faktor-Szenarien
  • Aktivieren Sie relevante Maßnahmen auf der Grundlage der betroffenen Szenarien, Systeme und Akteure
  • Filtern Sie Ihre ausführbaren Aktionen nach Katastrophenart, Standorten und/oder Kategorien
  • Benachrichtigung relevanter Beteiligter über Maßnahmen, die während der Durchführung (oder Simulation) ergriffen werden
  • Automatisches Sammeln aller Ergebnisse für die Simulation oder Ausführung

Verwaltung der Aktionspunkte

Im Management ist ein Aktionspunkt ein dokumentiertes Ereignis, eine Aufgabe, eine Aktivität oder eine Maßnahme, die durchgeführt werden muss. Aktionspunkte sind diskrete Einheiten, die von einer einzigen Person bearbeitet werden können.

Aktionspunkte werden in der Regel während einer Diskussion von einer Gruppe von Personen erstellt, die sich zu einem oder mehreren Themen treffen, und während der Diskussion wird festgestellt, dass eine Art von Aktion erforderlich ist. Die erforderliche Handlung wird dann als Aktionspunkt dokumentiert und in der Regel einer Person, in der Regel einem Mitglied der Gruppe, zugewiesen. Die Person, der die Maßnahme zugewiesen wurde, ist dann verpflichtet, die Maßnahme durchzuführen und der Gruppe über die Ergebnisse Bericht zu erstatten.

Wesentliche Merkmale:

  • Bestimmen Sie die Maßnahmen, die für Ihre Wiederherstellungs- und Kontinuitätspläne erforderlich sind
  • Eindeutige Identifizierung der Eigentümer von Aktionen, um im Falle der Ausführung automatisch die richtigen Eigentümer zu benachrichtigen
  • Weisen Sie Ihren Aktionen eine relevante Anwendbarkeit pro Katastrophentyp, Standort und/oder Kategorie zu.
  • Bei DR-Aktionen können Sie auch RTO und RPO für Ihre DR-Aktionen verfolgen

Verwaltung von Massenbenachrichtigungen

Mit dem Benachrichtigungsmanagement können Sie sicherstellen, dass wichtige Informationen zur richtigen Zeit an die richtige Person weitergeleitet werden, ohne dass die Mitarbeiter selbst aktiv werden müssen.

Wesentliche Merkmale:

  • Gruppen, Benutzer, Rollen benachrichtigen
  • In-App-Benachrichtigung
  • E-Mail-Benachrichtigung
  • SMS-Benachrichtigung

Risikomanagement

Mit Enterprise Process Center® (EPC) können Unternehmen proaktiv und reaktiv vorgehen, wenn es um Risikokontroll- und Prozessrisikomanagementstrategien geht. Das Risikomanagement ist nicht nur wichtig, um sich vor Katastrophen zu schützen, sondern durch die Integration von Kontrollen in den täglichen Betrieb können Sie sicherstellen, dass die Qualitätsstandards eingehalten werden und die Kundenzufriedenheit erhalten bleibt. Daher ist eine umfassende Risiko- und Prozesstransparenz unabdingbar, um Gesetze und regulatorische Anforderungen wie Sarbanes Oxley, Basel III, IMF, HIPAA, FDA, ISO 15000 und andere zu erfüllen.

Wesentliche Merkmale:

  • Detaillierte Risikobibliothek mit Kennung, Beschreibung, Typ, Kategorie, zuständigen Ressourcen (über RASCI-VS)
  • Anpassbare Risikomatrizen mit Risikowahrscheinlichkeit, Auswirkung, Punktzahl, Prozentsatz, Farbe und Priorität
  • Import/Export von Risikodetails über Excel
  • Durchgängige Prozesstransparenz im Zusammenhang mit Risiken
  • Filtern, Suchen und Berichten von Risiken nach Attributen
  • Wiederverwendbare Risiken und Kontrollen
  • Auslösen von CAPA auf der Grundlage von Prozess- und Aufgabenrisikoanalysen
  • Anzeige der Ursache und Wirkung von Risiken, um kritische Risikoinformationen zu verfolgen; Risikomanager analysieren und priorisieren die Risikominderung
  • Erweiterte Risikobearbeitung (Bruttorisiko pro Prozess, Nettorisiko pro Kontrolle im Prozess, spezifische Kontrollen pro Prozess, Override-Rollup-Berechnung pro Prozess)
  • Erkennung des Auftretens eines Risikos; automatischer Risiko-Roll-up-Algorithmus für die Risikobewertung
  • Das Restrisiko bietet eine realistische Einschätzung der potenziellen Auswirkungen
  • Die Risikomatrix visualisiert 5 verschiedene Ebenen von Risiken, die in Prozessen stecken

Kontrollmanagement: Strategien zur Risikominderung

EPC bietet innerhalb einer einzigen kollaborativen Plattform einen Bereich, in dem Analysten Risikominderungspläne identifizieren, bewerten und priorisieren können, und Prüfer können Kontrollprüfungen planen, dann durchführen und Korrekturmaßnahmenpläne basierend auf Testergebnissen implementieren. Darüber hinaus durch Ermittlung der wichtigsten Risiko- und Kontrollindikatoren und Quantifizierung der Schwellenwerte; Das Management kann Maßnahmen überwachen, um sicherzustellen, dass Richtlinien durchgesetzt und Standards eingehalten werden.

Wesentliche Merkmale:

  • Überwachung der Kontrollen durch Audits
  • Planung von wiederkehrenden Prüfungen
  • Umsetzung von CAPAs auf der Grundlage von Testergebnissen
  • COSO Cube ERM-Rahmenwerk
  • Allgemeine Analyse, Analyse des kritischen Pfades und Analyse des Pfades mit hohem Risiko, die dynamisch erstellt werden
  • Bericht über allgemeine Kontrollen und Risiken und benutzerdefinierter Bericht
  • Wiederverwendbare Key Risk & Control Indicators (KRIs, KCIs) für mehr als eine Quelle
  • Festlegung von Zielschwellen für die kontinuierliche Verbesserung

Verwaltung von Dokumenten und Unterlagen

Die Aufrechterhaltung eines papierbasierten, ISO-konformen Dokumentensystems ist heute eine echte Herausforderung, wenn nicht sogar nahezu unmöglich. Umständlich, fehleranfällig und zeitaufwändig wären die Funktionen des Systems. Ihre Produktivität würde durch die Automatisierung aller sich wiederholenden Aufgaben im Zusammenhang mit der Verwaltung von QMS-Dokumenten erheblich gesteigert. Das BCM von EPC bietet einen klaren Einblick in den Lebenszyklus von Dokumenten und ermöglicht eine proaktive Überwachung des Workflow-Status in Ihrem Unternehmen bei gleichzeitiger Verbesserung der Effizienz des Qualitätssystems.

Geografisch verteilte Teams können nun miteinander in Verbindung treten, zusammenarbeiten, gemeinsam verfassen, Korrektur lesen, Dokumente überarbeiten, kommentieren und unterzeichnen – alles elektronisch und sicher innerhalb des Systems. Automatische E-Mail-Benachrichtigungen und Lesebestätigungen unterstützen die Systeme, die den Verteilungsprozess im gesamten Unternehmen beschleunigen. Die automatische Dokumentenaufbewahrung, der Druck, die regelmäßigen Überprüfungen und die Archivierung sind alle vollständig konform und werden durch die Verschlüsselung nach USFDA 21 CFR Part 11 gesteuert, so dass Audits und Qualitätskontrollen keine Probleme bereiten.

Darüber hinaus bietet Ihre BCM-Lösung die sichere Speicherung und Verwaltung, die erforderlich ist, um genaue und aktuelle Geschäftskontinuitätspläne zu führen, die elektronisch mit eSignature genehmigt werden , wobei alle Dokumente als Dateien heruntergeladen werden können.

Wesentliche Merkmale:

  • Hinzufügen neuer Dokumente
  • Eindeutige IDs und Tags pro Dokument
  • Versionskontrolle nach Dokument
  • Archivieren, Verschieben und Löschen vorhandener Dokumente
  • Dokument in einer Hierarchie strukturieren, Ordner
  • Erstellt Vorlagen für Datensätze und die Möglichkeit, die Workflow-Vorlage wiederzuverwenden
  • Audit-Protokoll / Protokoll über Änderungen an Metadaten
  • Workflow für Genehmigungen, Überprüfungen
  • Elektronische Unterschrift bei Genehmigungen
  • Delegation von Überprüfungen und Genehmigungen
  • Benachrichtigungen, E-Mails für Arbeitsabläufe
  • Systemprüfung für Veröffentlichungen und Genehmigungen
  • Zusammenarbeiten und Änderungswünsche äußern
  • Mehrsprachige Unterstützung – UI, Übersetzungsvorschläge für Metadaten und Dokumente

Leistungsstarke Dokumentensuche nach:

  • Dokumentname
  • Dokument Identifikation
  • Organisationseinheit
  • Voller Text
  • Metadaten (Typ, Kategorien, Attribute)
  • Filterbare Spalten
  • Zuletzt geänderte Daten
  • Zuletzt geändert von
  • Beliebige benutzerdefinierte Attribute (UDAs)

Management der Geschäftskontinuität und Konformität

Wir wissen, dass die Anforderungen an Unternehmen in Bezug auf die Einhaltung von Vorschriften sehr hoch sind und dass z. B. ISO9000, ISO13845, ISO17025, ISO27001 und SOC 2 ein wesentlicher Bestandteil dieses Programms sind. Mit unseren BCM-Lösungen im Rahmen des Integrierten Managementsystems gewinnt Ihr Unternehmen die Bereitschaft, die Verantwortlichkeit und die Konsistenz, die Ihnen einen Vorsprung vor Ihrer Konkurrenz verschaffen.

Unsere Tools gewährleisten eine vollständige Transparenz und Nachverfolgung von der Erstellung und Änderung einer Vorschrift über die Genehmigung und Überarbeitung des Inhalts bis hin zur Aktualisierung und Umschulung der Mitarbeiter für Standardarbeitsanweisungen (SOPs). Wir sehen das gesamte Lebenszyklusmanagement als bewegliche Teile eines kompletten Ökosystems und bieten einen einzigartigen Ansatz, der gesetzliche Anforderungen, Dokumente, Prozesse, Arbeitsanweisungen und Governance miteinander verbindet.

Einhaltung von ISO 27000

Unser Ansatz kann bei allen Vorschriften und Konformitäten im Zusammenhang mit der Planung der Geschäftskontinuität und der Notfallwiederherstellung helfen (z. B. ISO 27001 und andere).

Inhalt verwalten

Verwalten Sie die einzelnen Informationen, weisen Sie Verantwortliche zu und sorgen Sie durch Genehmigungszyklen und Änderungsanträge für eine gute Verwaltung.

Digitale Unterschrift

Wir unterstützen digitale Signaturen aller IMS-Repository-Inhalte, um sicherzustellen, dass der Prüfpfad aller Inhalte sicher und mit Zeitstempeln versehen ist und während der gesamten Aufbewahrungsfrist genaue und vollständige Kopien der Aufzeichnungen zur Einsicht zur Verfügung stehen.

Transparenz gewährleisten

Vollständige Transparenz, um zu verstehen, wo Datensätze verwendet werden und wo sie anwendbar sind. Außerdem können Sie digitale Inhalte mit klaren Verantwortlichkeiten, einschließlich Rollen und Zuständigkeiten, pflegen.

Durchführen einer Wirkungsanalyse

Analysieren Sie Ihre Unterlagen auf nachgelagerte Auswirkungen und untersuchen Sie die potenziellen Auswirkungen auf Richtlinien, SOPs, Geschäftseinheiten und zugehörige Unterlagen.

Digitale SOPs

Generieren Sie eine vollständig anpassbare Ausgabe von Prozessen und zugehörigen Aufzeichnungen wie Vorschriften in einem druckfertigen und exportierbaren Word-Format. Sie müssen SOP nicht mehr auf Papier verwalten! Der digitale SOP ist immer synchron.

Genehmigungs- und Governance-Workflow

Integrierte und eingebettete Genehmigungsworkflows zur Gewährleistung einer strengen Kontrolle über die Änderung Ihrer Datensätze, einschließlich der Validierung von Änderungen, der Bewertung von Auswirkungen und der Hervorhebung von Änderungen.

Förderung der Zusammenarbeit

Durch die Vereinheitlichung der Ziele und die Schaffung eines gemeinsamen Rahmens für Ihre Teams sind diese in der Lage, strategisch zusammenzuarbeiten, Änderungsanträge zu erstellen und Aufgaben an die Ausführenden zu vergeben.

ISO 27001 Cloud-Lösung

Im Rahmen unseres ständigen Engagements für die Einhaltung von Vorschriften und die Sicherstellung, dass unsere Kunden ihre gesetzlichen Anforderungen erfüllen, sind wir immer auf der Suche nach Möglichkeiten, unseren Kunden zu helfen, die vollständige Einhaltung der Vorschriften zu erreichen und zu erhalten. Interfacing ist ISO 27001-zertifiziert und wir arbeiten für das Cloud-Hosting mit Amazon Web Services (AWS) zusammen, da deren Engagement für die Einhaltung von Vorschriften erwiesen ist und die globalen Rechenzentren die Anforderungen von SOC 1 Typ II und ISO 27001 erfüllen. Weitere Informationen über die Konformität von AWS mit ISO 18345, FDA QSR und GxP finden Sie im Konformitätsprogramm von AWS.

Warum Interfacing?

Ihr professionelles Team von Interfacing verfügt über ein tiefes Verständnis für das Business Continuity Management. Die Erstellung und Validierung von Plänen zur Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs (Business Continuity Plans, BCP) stellt sicher, dass Ihr Unternehmen in der Lage ist, auf potenzielle Bedrohungen so effektiv wie möglich zu reagieren und sich davon zu erholen.
Schnelle Anwendungsentwicklung mit geringem Code

Biowissenschaften und Pharmazie

Durch die Einführung einer starken, prozessorientierten Kultur kann Ihr Unternehmen reibungslos von chaotischen und ad-hoc-Managementsystemen zu einem reibungslos funktionierenden , den Vorschriften entsprechenden Betrieb übergehen.

Schnelle Anwendungsentwicklung mit geringem Code

Medizinische Gerätetechnik QMS

Jeder Aspekt des medizintechnischen Prozesses muss gemäß den Anforderungen der ISO 13845 und der US FDA QSR kontrolliert und überwacht werden. Lesen Sie hier mehr.

Schnelle Anwendungsentwicklung mit geringem Code

Agilität mit der Digital Business Platform

Die Low-Code Rapid Application Development-Softwarelösung von Interfacing bietet alle Tools zum Erstellen und Bereitstellen von benutzerdefinierten, skalierbaren, sicheren und mobilen Anwendungen in Tagen und Monaten!

Schnelle Anwendungsentwicklung mit geringem Code

Lesen Sie unsere Blogs

Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um Blogs über GXP, Einhaltung gesetzlicher Vorschriften, die heutigen Trends und vieles mehr zu lesen!

Entdecken Sie, wie Ihr Unternehmen von einer auf Business Continuity Management ausgerichteten Lösung von Interfacing profitiert.

Ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal von Interfacing zu anderen Beratungsunternehmen für digitale und geschäftliche Transformation ist, dass Interfacing seine eigene innovative Technologie zur Unterstützung von Transformationsprogrammen anbietet. Die BCM-gestützten Lösungen von Interfacing bieten die erforderliche Transparenz, um die Komplexität zu reduzieren, die Ausführung zu verbessern und die Flexibilität und den Wandel zu erleichtern.

Das Flaggschiff unter den integrierten Managementsystemen von Interfacing ist ein One-Stop-Shop für die Verwaltung von Transformationsprogrammen. Wir wissen, dass es da draußen ein sehr wettbewerbsintensives Umfeld ist. Aus diesem Grund liegt unsere Stärke im Anspruch, während des gesamten Projektlebenszyklus Flexibilität zu bewahren, sei es in unseren innovativen Produkten oder in unserem Expertenteam.

Probieren Sie es jetzt kostenlos aus!

Dokumentieren, verbessern, standardisieren und überwachen Sie Ihre Geschäftsprozesse, Risiken und Leistung mit der Business Process Management Software (BPM Software) von Interfacing, dem Enterprise Process Center®!